FDP Rüsselsheim

Schlagwort: rüsselsheim

Einladung zur Diskussion mit Dr. Jörg-Uwe Hahn, MdL

Sehr geehrte Gäste, Freunde und Mitglieder der FDP Rüsselsheim,

wir möchten Sie gerne zu unserem Stammtisch im August ins Restaurant und Hotel Europa,
am Marktplatz 1 in 65428 Rüsselsheim am Main einladen.
Als Gastredner konnten wir den kommunalpolitischen Sprecher der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, Dr. Jörg-Uwe Hahn, gewinnen.
Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit uns über u.A. über Straßenbeiträge, die Hessenkasse und weitere interessante Themen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

OB-Wahl 2017: Freie Demokraten begrüßen echte Wahlmöglichkeit: „Konkurrenz belebt das Geschäft“

Die Mitglieder der Rüsselsheimer FDP verschafften sich in den letzten Wochen ein eigenes Bild von den zur Wahl stehenden Bewerbern. Für die OB-Wahl am 24.09. stehen neben dem Amtsinhaber Patrick Burghardt mit Udo Bausch und Joachim Walczuch zwei weitere Kandidaten auf dem Wahlzettel. Alle drei Kandidaten sind der Einladung der örtlichen FDP gefolgt und haben ihr Programm und Ihre Ideen für unsere Stadt vorgestellt. Die Gespräche fanden alle in einer offenen, konstruktiven und engagierten Atmosphäre statt.

„Als FDP begrüßen wir, dass gleich drei Kandidaten sich zur Wahl stellen und nicht nur ein Bewerber. Somit haben die Bürgerinnen und Bürger eine echte Wahlmöglichkeit Das stärkt die Demokratie. Zudem ist es vorteilhaft, das am 24.9. die OB-Wahl gleichzeitig mit der Wahl zum deutschen Bundestag stattfindet. Dies lässt auf eine höhere Wahlbeteiligung bei beiden Wahlen hoffen.“ so Ortsvorsitzender Abdullah Sert.

Im Hinblick auf die für die Freien Demokraten bedeutsamen Themen wie Haushaltsdisziplin und dessen Konsolidierung, Bürger- und Freiheitsrechte und Sicherheit sowie Stärkung von Wirtschaft, Handel und Gewerbe sowie Bildung haben alle Kandidaten ihre Vor- und Nachteile offenbart.

 

„Während beim Amtsinhaber eine Leistungsbilanz als Bewertungsgrundlage vorliegt und somit eine gewisse Einschätzbarkeit für die Zukunft in Rüsselsheim möglich ist, fehlt dies naturgemäß bei den Mitbewerbern. Gerade vor dem Hintergrund der ständigen Querelen in der Stadtverordnetenversammlung wie auch im Magistrat sollte unser zukünftiger Oberbürgermeister aufgrund einer guten Wahlbeteiligung mit starker Stimme sprechen können.“ so Fraktionsmitglied Ralph Römbach.

 

Als Freie Demokraten haben wir nicht vor, eine Wahlempfehlung abzugeben, da wir dies als eine Einmischung in die Wahlfreiheit bzw. als eine Bevormundung des Bürgers ansehen. Wir beschränken uns daher auf den grundsätzlichen Aufruf zur Teilnahme an der OB-Wahl aber auch Bundestagswahl.

 

 

Fotonachweis: Wikipedia, Alexander Fiebrandt